Suche
  • Är Personalvertriedung

Manifestation de protestation du 19 novembre 2019

Vielen ist sicherlich bekannt, dass die Arbeitgeberorganisation UEL im September 2019 die Gewerkschaften und die Regierung darüber informiert hat, dass für sie die Dreiervehandlungen im „Comité Permanent du Travail et de l’Emploi“ (CPTE) Vergangenheit seien.


Dieser Angriff der Arbeitgeberorganisation auf unser Sozialmodell ist eine skandalöse Kriegserklärung gegen die gesetzlich institutionalisierten Verhandlungsrechte der repräsentativen Gewerkschaften auf nationaler Ebene und somit aller Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen Luxemburgs.





Es reicht! Der soziale Frieden und die wesentliche Stärke von Tarifverträgen soll und darf nicht in Frage gestellt werden!

Wir müssen uns jetzt mobilisieren, um:

- unsere Interessen bei der Arbeit,

- unsere gewerkschaftliche Verhandlungsrechte und –freiheiten,

- und unsere sozialen Leistungen zu verteidigen


Am 19. November 2019 um 19h00 im Parc Hôtel Alvisse

(120, route d’Echternach L-1453 Luxembourg-Dommeldange).


Wir zählen auf Dich, uns beim Kampf gegen den Boykott des sozialen Dialogs und für ein fortschrittliches Arbeitsrecht im Zeitalter der digitalen Arbeitswelt, zu unterstützen!

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Seit vielen Jahren besteht bei Akteuren in Luxemburg der Wunsch, künstlerische Therapieberufe reglementieren zu lassen. um die Interessen der Leistungsempfänger gesichert zu wissen. die künstlerischen

Auch in Luxemburg wird der Mangel an Fachkräften im Gesundheitsbereich immer deutlicher, so wie in der "État des lieux des professions médicales et des professions de santé au Luxembourg" vorhergesagt