Büro: Building, 7. Stock, rechter Flügel, hinter den Fortbildungssälen:
Tel: +352 26 82 - 37 05  GSM: +352 621 18 70 64  Mail:  info@chnp.org

Gesamtpräsentation mit allen für dich nützlichen Informationen:

Koordinierter Tarifvertrag

24. Juli 2019

Am 24. Juli 2019 wurden der aktuelle Tarifvertrag für die Arbeitnehmer in den luxemburgischen Krankenhäusern mit all seinen Ergänzungen und Anhängen zu einem Textwerk zusammengefasst und von den Sozialpartner unterzeichnet.

 

Die unter dem Link Tarifvertrag verfügbaren pdf-Dokumente, auf Deutsch und auf Französisch, fassen somit den den koordinierten Text vom 16. Dezember 2014 mit der Vereinbarung vom 21. Juni 2017 und den Änderungen vom 2. März 2018, 12. Juni 2018 und 16. Juli 2018 zusammen.

 

Der heute gültige Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2020. Das bedeutet, dass die nächsten Verhandlungen wieder vor der Tür stehen, in denen wir die Interessen unserer Kolleginnen und Kollegen verteidigen müssen.

Jour de congé supplémentaire

3. Juli 2019

Är Personalvertriedung hat hausintern eine weitere Verbesserung zum bestehenden Tarifvertrag und der (Mindest-)gesetzgebung erreichen können.

Vorgeschichte:

 

Der OGBL hat nach Gesprächen mit der Krankenhausvereinigung (FHL) erklären können, dass die Arbeitnehmer, die unter 50 Jahr alt sind, in den Genuss des zusätzlichen 26. Urlaubstages kommen.
 

Die Dauer des Jahresurlaubs beläuft sich, ab dem 1. Januar des Jahres, in dessen Verlauf der Arbeitnehmer 50 Jahre alt wird, tarifvertraglich auf 27 Arbeitstage.
Diese Zahl wird auf 28 Arbeitstage erhöht ab dem 1. Januar des Jahres, in dessen Verlauf der Arbeitnehmer das Alter von 55 Jahren erreicht.

Die FHL hatte nun aktuell die Krankenhäuser angehalten, den älteren Mitarbeitern den zusätzlichen Urlaubstag NICHT zu geben.

 

Unserer Ansicht nach handelt es sich bei der tarifvertraglichen Festschreibung des zusätzlichen "Altersurlaubes", die 27 und 28 Urlaubstage für ältere Mitarbeiter, um eine dynamische Klausel. Wenn der Grundurlaub angehoben wird, müsste in der Logik auch der Urlaub für die Älteren um jeweils einen Tag erhöht werden.

Wir haben diese im Comité mixte mit der Direktionsseite besprochen und sind gemeinschaftlich, über den Direktor f.f. Frank Gansen, an den Verwaltungsrat herangetreten, um eine Gleichbehandlung für die älteren Kollegen und Kolleginnen erreichen zu können.

Wir freuen uns, dass der Verwaltungsrat die Sichtweise des Comité mixte bzw. der Personalvertriedung teilt und dass somit folgende Regelung sinngemäß Anwendung findet:

Die Arbeitnehmer kommen in den Genuss eines bezahlten Jahresurlaubs von 26 Arbeitstagen.

Die Dauer des Jahresurlaubs beläuft sich aber auf 28 Arbeitstage ab dem 1. Januar des Jahres, in dessen Verlauf der Arbeitnehmer 50 Jahre alt wird. Diese Zahl wird auf 29 Arbeitstage erhöht ab dem 1. Januar des Jahres, in dessen Verlauf der Arbeitnehmer das Alter von 55 Jahren erreicht.

Durch die Umwandlung gesetzlicher und gebräuchlicher Feiertage in theoretische Arbeitstage werden laut Tarifvertrag 4 gebräuchliche und 6 gesetzliche Feiertage in vertragliche Urlaubstage umgewandelt, die keinem bestimmten Kalenderdatum zugeordnet sind und im Jahresverlauf genommen werden können. 

Publikation im Intranet:

"À partir de 2019, le nombre de jours de congé légal minimum passe de 25 à 26
par an. Tout salarié du secteur hospitalier, âgé de moins de 50 ans, qui avait 25
jours de congé payé légal, a obtenu un jour supplémentaire. Pour ce même secteur,
le nombre de jours de congé payé pour le salarié à partir de 50 ans, respectivement
55 ans, reste inchangé.


Toutefois, sur base d’une recommandation du Comité Mixte et dans un souci
d'équité et de respect envers les collaborateurs, le Conseil d’Administration a décidé
d'accorder ce jour de congé supplémentaire à l'ensemble du personnel, sans distinction d'âge."

Neuwahl der Direction Syndicale

21. Juni 2019

Es wurde auf dem Gewerkschaftstages unseres SEktors beim OGBL eine neue Direction Syndicale des Syndicat Santé, Services sociaux et éducatifs für die Jahre 2019 - 2024 gewählt.

Vollmitglieder aus dem Bereich der FHL sind:

  • Paul Becker, CHdN

  • Thomas Klein, HRS

  • Monique Pegels, Rehazenter

  • Miguel Rodrigues, CHNP

  • Luc Kalmes, CHdN

  • Oliver Koch, CHNP

  • Tina Koch, CHNP

  • Chantel Gantrel, CHEM

  • Chatherine Molitor, CHEM

  • Fabiana Blasi, CHEM

  • Joel Biwer, CHEM

  • Silvana Antunes, CHEM

  • Claude Blom CHdN

  • Marco Fasbinder CHNP

  • Metty Cungs, HRS

  • Chantal Thomé, HRS

CHEM: 5
CHNP: 4

HRS: 3

CHdN: 3
Rehazenter: 1

 

Erste Sitzung der neuen Personaldelegation

06. Juni 2019

Seit Monatsanfang im Amt, hat sich heute die neu gewählte Personaldelegation zu ihrer ersten regulären Sitzung getroffen.

 

Es wurden alle Projekte, rund 25 in der Zahl, mit denen wir uns derzeit befassen, diskutiert und erste Weichen gestellt, wie alle Delegierten in die Arbeit mit eingebunden werden können.

 

Zudem wurde über alle internen und externen Funktionen, Arbeitsgruppen und Kommissionen gesprochen und diese nochmals neu in ihrer Sinnhaftigkeit bzw. dem (un-)mittelbaren Nutzen für die Beschäftigten des CHNP bestätigt.

Die Aushänge, mit Fotos der neuen Delegierten, werden demnächst auch über Druck in Umlauf gebracht.

Zeitsparkonten

20. Mai 2019

Hier nochmal ein Verweis auf eine Publikation der CGFP aus dem Jahr 2018 zum Thema Zeitsparkonten, welches uns spätestens im Rahmen der nächsten Tarifvertragsrunde beschäftigen wird.

Im CHNP findet diese Regelung für die Nicht-Staatsbeamten noch keine Anwendung:

"Zeitsparkonten im öffentlichen Dienst

Der entsprechende Gesetzentwurf zur Einführung der Zeitsparkonten im öffentlichen Dienst  wurde 2018 einstimmig im Abgeordnetenhaus gebilligt.

Fünf Tage die Woche bis zum Ruhestand Vollzeit arbeiten? Dieses klassische Arbeitsmodell könnte bald der Vergangenheit angehören. Im Trend liegt flexibles Arbeiten, das den verschiedenen Lebensphasen eines jeden Menschen Rechnung trägt.

 

Der öffentliche Dienst in Luxemburg spielt hierbei eine wichtige Vorreiterrolle, denn der Einführung der Zeitsparkonten steht ab jetzt nichts mehr im Weg: Der entsprechende Gesetzentwurf, seit rund einem Jahr auf dem Instanzenweg, wurde am 17. Juli einstimmig im Abgeordnetenhaus gebilligt.

Die Regierung hatte sich bereits bei dem am 5. Dezember 2016 unterschriebenen Gehälterabkommen zu dieser Jahrhundertreform verpflichtet.

 

Oberstes Ziel ist es, Familie und Beruf künftig noch besser miteinander zu vereinbaren. Mit dieser innovativen Herangehensweise setzt der öffentliche Dienst auf Betreiben der CGFP einen Meilenstein in der Geschichte der luxemburgischen Sozialpolitik.
 

Das Gesetz, das nach seiner Veröffentlichung im „Journal officiel" rechtskräftig wird, ermöglicht in Zukunft den Staatsbediensteten Arbeitsstunden auf einem Konto anzusammeln, die dann später in freie Tage umgewandelt werden können. Die CGFP beharrte darauf, dass eine Arbeitsstunde, die heute angesammelt wird, zu einem späteren Zeitpunkt einer vollen Urlaubsstunde entspricht. Somit bleibt das Grundprinzip „eng Stonn ass eng Stonn" unangetastet.

Die Staatsbediensteten müssen jedoch mindestens 25 Tage Urlaub pro Jahr beanspruchen; die restlichen Tage können angespart werden. Täglich darf nicht mehr als 10 Stunden gearbeitet werden. Die Höchstgrenze der angesparten Arbeitszeit beträgt 1.800 Stunden. Ist diese Schwelle erreicht, können die Betroffenen ein Sabbatjahr beanspruchen. ..."

mise à jour

10. Mai 2019

Am 1. Juni übernimmt die neue Delegation die laufenden Geschäfte, doch die Alltagsgeschäfte gehen derzeit mit dem Stamm der alten Delegation und des Präsidium unverändert weiter.

Ob es sich um projektbezogene, strukturelle oder mitarbeiterindividuelle Arbeiten handelt, die Personalvertretung ist in Funktion. Darüber hinaus gibt es verschiedene berufspolitische Diskussionen und Positionsfindungen, an denen wir uns aktiv beteiligen.

Konstituierende Sitzung

09. April 2019

Nach Ablauf der Widerspruchsfrist ist die Wahl der Personaldelegation somit rechtsgültig, sie wird zum 1. Juni die laufenden Geschäfte übernehmen.

Am 2. April haben wir in einer Sitzung das neu gewählte Delegationsgremium wie folgt konstituiert:
 

Präsident:

  • Miguel Rodrigues

Vize-Präsident

  • Oliver Koch

Sekretär

  • Marco Fassbinder

Beisitzende

  • Tina Koch

Sicherheitsdelegierter

  • Tony Moschetti

Gleichstellungsbeauftragte

  • Sara Mota
     

Weitere Delegationsmitglieder:

  • Matthias Neitzel

  • Michel Klein

  • Andrea Zeimentz

  • Larissa Simon

Stellvertretende Mitglieder:

  • Lynn Ries

  • Tom Zanter

  • Melissa Thill

  • Martin Schmillen

  • Kevin Gengler

  • Patricia Rodrigues

  • Jessica Garcia

  • Fanny Ries

Zudem kamen über das Proporzwahlsystem noch ins Gremium

  • Dany Glodt (Beisitzender) und Jerry Hannen (Stellvertretendes Mitglied)

     

Wahlresultate

14. März 2019

Sitzverteilung:
 

  • OGBL 9 Sitze

  • LCGB 1 Sitz

Hier die Ergebnisse in der Reihung der Wählerstimmen
 

Effektive Mitglieder, Liste OGBL
 

  1. Rodrigues de Barros, Miguel

  2. Moschetti, Tony

  3. Koch, Tina

  4. Neitzel, Matthias

  5. Koch, Oliver

  6. Fassbinder, Marco

  7. Klein, Michel

  8. Zeimentz Andrea

  9. Simon, Larissa
     

Stellvertretende Mitglieder, Liste OGBL
 

  1. Ries, Lynn

  2. Zanter, Tom

  3. Thill, Melissa

  4. Schmillen, Martin

  5. Gengler, Kevin

  6. De Lemos Rodrigues, Patricia

  7. Mota Figueiredo, Sara

  8. Garcia, Jessica

  9. Ries, Fanny
     

Effektive Mitglieder, Liste LCGB
 

  1. Glodt, Dany
     

Stellvertretende Mitglieder, Liste LCGB
 

  1. Hannen, Jerry

     

Michel = Miguel Rodrigues?

04. März 2019

Après de maintes demandes et remarques du personnel, la fraction OGBL au CHNP vous informe que le candidat « Michel Rodrigues de Barros » sur le bulletin de vote des élections pour les délégués du personnel au CHNP est bel et bien le Président actuel de la Délégation du Personnel « Miguel Rodrigues de Barros ».

Nous nous tenons à disponibilité pour d’éventuelles questions.

Michel Rodrigues de Barros = Miguel​ Rodgrigues

Nach vielen Anfragen und Kommentaren des Personals teilt die OGBL-Fraktion im CHNP mit, dass der Kandidat "Michel Rodrigues de Barros" auf dem Stimmzettel tatsächlich der derzeitige Präsident der Personaldelegation "Miguel Rodrigues de Barros" ist.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Nur für die Privatwirtschaft?

01. März 2019

Die Briefwahlunterlagen sind bei den ersten Mitarbeitern angekommen.

Innerhalb des CHNP stellen zwei Gewerkschaften ihre Kandidaten zur Wahl.

 

Zum OGBL haben wir viele Dinge dargestellt, die auf die substantielle Arbeit hinweisen und diese belegen.

 

Zum LCGB können wir, wie schon seit dem Jahr 2009, nichts Inhaltliches schreiben. Vielleicht liegt es daran, dass wir im CHNP im öffentlichen Dienst arbeiten, der LCGB aber ganz aktuell immer noch von sich sagt:
 

"Wir (Anm.: der LCGB) sind die einzige Gewerkschaft,
die sich voll und ganz den Interessen des Privatsektors widmet
"
(Quelle: Präsident Patrick Dury im Luxemburger Wort).

 

Der OGBL ist also im Umkehrschluss und erfahrungsgemäß die einzige Gewerkschaft die in unserem Interesse agiert, weil wir als CHNP halt zum öffentlichen Dienst gehören.


In der Logik können auch nur die Delegierten des OGBL für uns erfolgreich agieren. Der OGBL hat die Delegationsarbeit im CHNP seit 2002 bis heute aktiv unterstützt.

Ein aktuelles praktisches Beispiel aus dem Sektor ist, wie (wieder) ausschließlich der OGBL im letzten Konflikt im Pflegebereich unseren Tarifvertrag erfolgreich verteidigte. Dieser Konflikt eskalierte und führte zu dem ersten vom OGBL getragenen Streik in der Pflege in Luxemburg.

Der OGBL setzte sich nicht nur in den Verhandlungen ein, NUR die Hauptamtlichen des OGBL und die OGBL-Delegierter anderer Häuser waren auch vor Ort, bei den für ihre Rechte streikenden Kolleginnen und Kollegen. Sie sorgten für die notwendige Unterstützung, Verpflegung, Aktionen ... und der OGBL konnten den Konflikt erfolgreich beilegen und die Rechte und Interessen der Beschäftigten wahren.
 

Wahlen der Chambre des salariés

20. Februar 2019

Aufgrund aktueller Nachfragen drei Bemerkungen zur Wahl

  1. Miguel Rodrigues wird in der Liste als "Michel Rodrigues de Barros" geführt
     

  2. Bitte vergebt nicht nur zwei Stimmen für Miguel, ihr würdet sonst 10 Stimmen verschenken.
     

  3. Die einfachste Art 12 Stimmen zu vergeben ist, die Liste des OGBL als Gesamtes anzukreuzen.

www.chnp.org/csl

Conférences sur la fiscalité

12. Februar 2019

Votre syndicat, l’OGBL, a le plaisir de vous inviter aux conférences sur la fiscalité des Frontaliers Belges au Luxembourg.

 

Le conférencier, Pierre Tribolet, vous expliquera en détails pourquoi doit-on remettre une déclaration fiscale au Luxembourg. Il vous indiquera comment déduire un maximum de dépenses afin de payer le juste impôt.

Il abordera également la problématique de l’application de la convention fiscale belgo-luxembourgeoise, avec notamment, les tolérances, les inconvénients et les risques du travail hors du sol luxembourgeois.

 

Ces conférences seront données à :

 

·        Saint-Vith (en langue allemande par Monsieur Michel Godfroid), le mardi 12 février.

·        Aubange, le mercredi 13 février.

·        Habay-la-Neuve, le jeudi 14 février.

·        Virton, le mercredi 20 février.

·        Arlon, le jeudi 21 février.

·        Liège, le samedi 23 février.

·        Gouvy, le mardi 26 février.

·        Bastogne, le mercredi 27 février.

 

Pour plus de détails quant aux horaires et endroits précis de ces conférences, je vous invite à consulter le document en annexe.

 

N’hésitez pas à y inviter vos amis et connaissances qui seraient intéressés par cette problématique.

 

 

Cordialement,

Jacques DELACOLLETTE

Secrétaire central de l’OGBL, responsable  « Frontaliers Belges »

Conseiller EURES

2, Rue Michel Rodange

L-9557 WILTZ

Téléphone : +352 54 05 45 542
 

Mitarbeiterversammlung Pontalize

18. Januar 2019

Die Personalvertretung lädt alle Mitarbeiter des Pontalize zu einer Mitarbeiterversammlung ein.

Wir definieren keine Tagesordnung, sondern gehen auf die offenen und aktuellen fragen der Belegschaft ein.

Die Versammlung findet statt am 30. Januar 2019, um 14:30 Uhr, im Restaurant, Pontalize.

Laufende Vorgänge

16. Januar 2019

Aus (überraschend) gegebenem Anlass:

 

Die Personalvertretung kann und möchte zu laufenden Einzelvorgängen, da sie letztendlich unter das Persönlichkeitsrecht der betroffenen Personen fallen, keine Stellung nehmen. 

Wir sind vertrauensvoll für die Mitarbeiter da und achten darauf, dass der Arbeitgeber transparent und korrekt vorgeht. Wir begleiten die Vorgänge mit wachem Auge, können aber nur bedingt Einfluss nehmen sofern der Arbeitgeber die Gesetze und Vorschriften einhält oder aufgrund externer Regeln so handeln muss ... und trotzdem appellieren wir darüber hinaus an ein maßvolles und verantwortungsbewusstes Handeln.

Es ist wichtig, dass sich die Mitarbeiter im CHNP sicher fühlen dürfen und eine offene Kommunikation gepflegt wird. Wer sich verunsichert fühlt, sollte uns ansprechen ...

Verschiedene Abgänge

14. Januar 2019

Update

01. Oktober 2018

Aktuell haben sich nun auch die Wege der Leitung Ressources Humaines und des CHNP getrennt.

Als Personaldelegation betrachten wir die verschiedene Abgänge in Schlüsselpositionen (Verwaltungsratspräsident, Generaldirektor, Pflegedirektor und Leitung RH) als Chance für unser Haus, man soll sich ja auf die positiven Aspekte fokussieren ... man MUSS sich darauf fokussieren und nun schauen, wie wir ein wertschätzendes Vorankommen für unser Haus, Mitarbeiter, Patienten und Bewohner gewährleisten können.

01.10.18 - Im laufenden Jahr haben sich die Wege des Verwaltungsratspräsidenten und des Generaldirektors vom Weg des CHNP getrennt.

Über die Hintergründe schweigen sich die verschiedenen Parteien aus, das wird so bleiben.

Aktuell hat nun unser Pflegedirektor von sich heraus gekündigt.

Während der Verwaltungsrat nun durch Dr. Nathan präsidiert wird, sicherlich eine gute Wahl, stehen die anderen Neueinstellungen noch aus. 

Für Mitarbeiter, die sich über die Situation austauschen wollen oder bei denen Unsicherheiten geweckt wurden, stehen wir gerne zur Verfügung.
 

Zusätzlicher Urlaubstag?

10. Januar 2019

Auch wenn es schon per Aushang vom LCGB publiziert wurde, so ist es NICHT sicher, dass der zusätzliche Urlaubstag, der zudem erst noch gestimmt werden muss, den Mitarbeitern unseres Sektors zugute kommt.

 

Die Folgen für uns hängen entscheidend von der Formulierung im Gesetz ab und ob eine Zielgruppe definiert wird. Hier gibt es bis heute unterschiedliche Signale aus der Politik.

Vom politischen Grundgedanken her sollten die Arbeitnehmer, die nur Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub haben, bedacht werden.

Alles Gute im neuen Jahr

1. Januar 2019

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen ein schönes neues Jahr und eine gute Gesundheit.

Im Jahr 2019 werden wir weiterhin vor großen Herausforderungen und Weichenstellungen stehen. 

Für die Personaldelegation ist es ein Wahljahr und der Beginn einer neuen Wahlperiode. Für das CHNP ist es vielleicht ein Schicksalsjahr.

 

Wir hoffen und müssen davon ausgehen, dass die Mehrzahl der Gestalter und Entscheider das Wohl der Patienten und Bewohner sowie der Mitarbeiter im Fokus hat und das CHNP nicht Spielball von falschen Interessen oder halbgaren Überlegungen wird.

Gehen wir positiv voran und nehmen wir uns der Dinge an.

Ein erfolgreiches Jahr 2019 wünscht

Är Personalvertriedung
 

Archiv

vorherige Beiträge

Die bisherigen Beiträge werden der Übersichtlichkeit halber regelmäßig archiviert.

Sie können im Menü unter dem Punkt

Archiv 2013-2018

geöffnet werden.

Interessant auch

 

Themen 2014-2019