Är Personalvertriedung am CHNP
Är Personalvertriedung am CHNP

 

 

2014

17.12.2014

 

Kommentar zum FHL Kollektivvertrag:

 

Gestern wurden wir schon mit der Frage konfrontiert: "Stellt der neue Tarifvertrag nun einen Verhandlungserfolg dar?". 
Nun, das ist ... [mehr hier

17.12.2014

 

Hier die französische Fassung des gestern vereinbarten Tarifvertrages
CCT FHL 2014 Texte coordonne.pdf
PDF-Dokument [7.1 MB]

17.12.2014

 

Presseartikel zur CCT FHL:

 

Ale Kollektivvertrag leeft weider bis Juni 2015

E gëllt bis Enn Juni d'nächst Joer. Bis dohinner gëtt all Mount weider verhandelt fir en neie Kollektivvertrag ...

Ein Teil der Verhandlungskommissionteilnehmer

Den klompletten Presseartikel findet man hier

17.12.2014

 

Léif Kollegen,

 

Gëschter as en Texte coordonné vum FHL-Kollektivvertrag ënnerschriwwe gin (Tract en annexe).

Soubal den Text gedreckt as, kennt dir eng Versioun bei "ärer Personalvertriedung" resp. bei aeren OGBL-Delegéierten kréien.

 

Schéi Feierdeeg an e gudde Rutsch an dat neit Joer!

Info FHL CCT signée 2014 DE.pdf
PDF-Dokument [337.7 KB]

Chères, chers collègues,

 

Hier a été signé une version coordonnée de la convention collective FHL (voir tracte en annexe).

Dès que le texte est sorti de l’imprimerie, vous pouvez récupérer une version auprès de "Ärer Personalvertriedung" resp. de vos délégués OGBL.

 

Joyeux Noël et bonnes fêtes de fin d’année !

Info FHL CCT signée déc 2014.pdf
PDF-Dokument [342.0 KB]

10.12.2014

 

Nouveau Guide frontalier françias

14.10.2014 

Wichtige Informationen (Gesetzesänderung) für Gesundheitsberufler:

 

Die Gesundheitsberufler sind nunmehr unter Androhung von Disziplinarmaßnahme gehalten eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen zu können.

(Das CHNP verfügt über eine Versicherung für seine Mitarbeiter.)

Weitere Informationen:
Responsabilite civile DE.pdf
PDF-Dokument [297.9 KB]

Hier findet sich das Antrag- bzw. Beitrittsformular

Information importante concernant les professions de santé:

 

Les Profession de santé sont désormais tenues, sous peine de sanctions disciplinaires, de disposer d'une assurance de responsabilité civile professionnelle.

Plus informations:
Responsabilité civile FR.pdf
PDF-Dokument [301.7 KB]

14.10.2014 

 

Zur Erinnerung:

Warum dem OGBL beitreten?
pourquoi_se_syndiquer_DE.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Rappel:

Pourquoi se syndiquer à l’OGBL?
pourquoi_se_syndiquer_FR.pdf
PDF-Dokument [957.8 KB]

09.10.2014 

Die Délégation du personell hat für sich Mission, Vision und Werte definiert. Hier eine Darstellung, diese Kurz- und die Langversion können heruntergeladen werden.

(Die Übersetzung ins Deutsche folgt):

 

Notre Mission

 

La délégation du personnel a pour principale mission de veiller à la sauvegarde et la défense des intérêts des salariés concernant leurs conditions de travail et la sécurité de l'emploi, telle que définie par la loi.


Die Délégation du personnel bzw. Personaldelegation hat als oberste Mission zur Aufgabe die Interessen der Arbeitnehmer zu schützen und zu verteidigen, dies bezüglich den Arbeitskonditionen und der Arbeitsplatzsicherheit, so wie im Gesetz verankert.

 

Le comité mixte a pour rôle de proposer une plateforme au sein de laquelle l'employeur et le personnel peuvent coopérer en vue d'améliorer les relations professionnelles sur le lieu de travail. Les prérogatives du comité mixtes sont plus étendues que celles de la délégation.


Das comité mixte stellt eine Diskussions- und Entscheidungsplattform für Arbeitgeber und Personalvertreter dar, in dem Grundgedanken die Arbeitsbeziehungen auf dem Arbeitsplatz zu verbessern. Die Befugnisse des comité mixte wiegen schwerer als die der Personaldelegation.


Qui représentons-nous?

Toute personne liée au CHNP par un contrat de travail et qui a un droit actif de vote lors des élections sociales (décision majoritaire de la délégation du 09/02/2014), peu importe la fonction, qu’elle ait une affiliation syndicale ou non.


Wen vertreten wir?
Alle Personen des CHNP mit einem Arbeitsvertrag und einem aktiven Wahlrecht bezüglich der Sozialwahlen (Mehrheitsentscheidung der Personaldelegation vom 09.02.2014), unabhängig von der Funktion, ob gewerkschaftlich organisiert oder nicht.

 

 

Notre Vision

 

La vision des délégués est d’

  • être reconnus par l’ensemble des collaborateurs du CHNP comme des représentants de confiance et actifs, afin de susciter l’adhésion et ainsi constituer un interlocuteur de poids auprès de la direction dans l’exercice de leurs missions.
  • entretenir et développer les partenariats externes afin de relayer leurs positions au niveau sectoriel et national.

 

Notre Valeurs

 

Les valeurs constituent les éléments qui, avec la mission, devront continuellement guider les membres de la délégation dans leurs actions et prises de décision. Ces valeurs sont :

  • La solidarité s'exprimant par le développement d'un sentiment de responsabilité personnelle et collective dans un esprit de coopération.
  • Le partenariat mettant en relief le partage de pouvoirs, de ressources et d'information, dans un contexte de solidarité, fondé sur les valeurs mutuelles des partenaires, des analyses et des buts communs.
  • La transparence se traduisant par la complète accessibilité de l'information dans les domaines qui regardent l'ensemble des opérations de la délégation. A l’inverse, pour les demandes personnelles qui requièrent l’anonymat, la confidentialité garantissant la protection des personnes.
  • L'éthique et le comportement éthique étant la base de la gouvernance de la délégation.
  • Le respect des personnes se traduisant par la reconnaissance de l'unicité, l'appréciation des contributions et le respect des rôles de chaque individu.
  • Le respect de l'organisation passant par l'adhésion à sa vision, à sa mission, au professionnalisme et au respect des engagements. 
Kurzversion Mission, Vision und Werte
Mission_Vision_Valeurs_court.pdf
PDF-Dokument [117.3 KB]
Mission, Vision und Werte
Hier die ausführliche Darstellung von Mission, Vision und Werte der Personalvertretung im CHNP.
Mission_Vision_Valeurs_long.pdf
PDF-Dokument [181.1 KB]

10.09.2014 

Kein Personalabbau mit dem neuen Spitalplan
Unterredung des OGBL-Syndikats Gesundheit und Sozialwesen mit Gesundheitsministerin Lydia Mutsch.
OGBL_News_Unterredung_des_OGBL_Syndikats[...]
PDF-Dokument [284.7 KB]
Pas de réduction de personnel dans le cadre du nouveau plan hospitalier
Entrevue entre le syndicat Santé, Services sociaux et éducatifs de l’OGBL et la ministre de la Santé Lydia Mutsch.
OGBL_News_Entrevue_entre_le_syndicat_San[...]
PDF-Dokument [287.7 KB]

16.07.2014

 

Den Zugang zu einem Studium garantieren! 

Das neue System der Studienbeihilfe

Garantir l'accès aux études supérieures 

Le nouveau système d'aides financières 

15.07.2014 

 

Négociation de la Convention Collective de Travail des salariés occupés dans les établissements membres de la Fédération des Hôpitaux Luxembourgeois  (CCT-FHL) 
(Tarifvertragsverhandlungen für die Beschäftiguten in den Häusern der
Luxemburger Krankenhausvereinigung)

Revendication côté de la Fédération des Hôpitaux Luxembourgeois: 

FHL: Catalogue de revendication
Forderungskatalog der Arbeitgeberseite bzw. der Krankenhausvereinigung
CatalogueFHL.pdf
PDF-Dokument [238.4 KB]


-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -

Revendication côte syndicale:

(Forderungskatalog der Gewerkschafts- bzw. Arbeitnehmerseite, zur Verfügung gestellt durch die Verhandlungskommission des OGBL)

1.  ENVELOPPE ET DUREE

 

Détermination de l’enveloppe globale :

  • Analyser ensemble la réforme salariale et statutaire auprès de la Fonction Publique
  • Déterminer l’impact financier de l’enveloppe globale de la réforme dans la Fonction Publique
  • Chiffrer et transposer, conformément à l’article 28 de la CCT, les incidences des adaptations catégorielles et générales des rémunérations, des traitements et des conditions de travail dans la Fonction Publique luxembourgeoise (EVOLFP) sur les salariés tombant dans le champ d'application de la convention collective.
    Transposition intégrale de l’accord salarial 2014 dans la CCT FHL
  • Les intérêts de retard : Fixation des éventuels intérêts de retard et des dispositions d’attribution.

Durée de la convention : 01.01.2014 – 31.12.2014

 

2.  LA PROTECTION DE L’EMPLOI

 

2.1. Reformulation de l’article 36 :

  • Continuer les discussions concernant la reformulation de l’article 36, conformément au point 6 du protocole d’accord CCT FHL signé en date du 21 décembre 2012

 

2.2 Champ d’application de la CCT FHL :

  • Introduction d’une obligation d’application de la CCT :
    • Une entité de droit luxembourgeois ou étranger, quelque soit sa forme juridique, correspondant à un objectif de mutualisation de ressources ayant comme objet social une prestation de services pour un ou plusieurs établissements hospitaliers doit tomber sous le champ d’application de la présente CCT.
  • Introduction d’une obligation d’information et de consultation :
    • Lors de toute décision de la part d’un établissement membre de démissionner de la Fédération des Hôpitaux Luxembourgeois, les syndicats signataires de la présente seront informés et consultés.

 

3.  CARRIERES

 

Article 14 et article 15 :

 

Proposition d’un modèle de carrières réformé et adapté en fonction des évolutions dans les professions et des besoins du terrain :

  • Adaptation du tableau des carrières à la loi sur le statut unique en supprimant les termes « ouvrier » et « employé » et en revalorisant les carrières « ouvrier »
  • Adaptation/ revalorisation des carrières de manière à obtenir des rémunérations identiques pour un même niveau d’études.
    Les niveaux du Cadre Européen des Certifications et les qualifications correspondantes sont :
    • Sans qualification
    • Certificat de réussite du cycle inférieur de l’enseignement secondaire ou secondaire technique
      Réussite de la classe 5e secondaire ou la classe 9e secondaire technique
      Certificat de capacité professionnelle (CCP)
      Ancien CITP
    • Diplôme d’aptitude professionnelle (DAP),
      Ancien CATP ou CAP
      Certificat de réussite du cycle moyen de l’enseignement secondaire technique
      Certificat de réussite de 5 années d’enseignement secondaire
    • Diplôme de technicien
      Diplôme de fin d’études secondaires techniques
      Diplôme de fin d’études secondaires
    • Brevet de Maîtrise
    • Brevet de technicien supérieur
    • Ancien infirmier diplômé
    • Brevet de technicien supérieur spécialisé
      (BTS + BTS)
    • Ancien Infirmier spécialisé
    • Bachelor
      Ancien niveau Bac+3
    • Master
      Ancien niveau Bac+5
    • Doctorat
  • Inscription de nouvelles activités professionnelles, non encore reprises dans la CCT, au barème et dans la classification des carrières
  • Inscription de la carrière de l’universitaire

 

4.  DROITS DES SALARIES

  • Article 24 : renforcement des droits des salariés occupés à temps partiel.
    Rajout d’une phrase : « Tout salarié engagé à temps partiel doit avoir la possibilité d’accepter un emploi en dehors de celui à l’établissement hospitalier, de manière à augmenter son taux d’occupation jusqu’à 100%. Tout refus de la possibilité d’exercer un emploi en dehors de celui à l’établissement hospitalier doit être décidé par le comité mixte d’entreprise ou, à défaut de celui-ci dans les entreprises de moins de 150 salariés, par la direction et la délégation du personnel. »
     
  • Introduction d’un droit au temps libre pour visites médicales :
    • Par l’introduction d’un nouvel article :
    • « Le salarié engagé à plein temps bénéficie d’un congé pour visites et examens médicaux ainsi que pour dons de sang, de 24 heures par année, avec attestation médicale mentionnant date et heure de la visite.
    • Le congé pour visites et examens médicaux pour les salariés travaillant à temps partiel est proratisé. »

 

5.  PLANS DE TRAVAIL

 

Rajout d’un point 6 E)4. sur le calcul des heures de maladie programmée dans le plan de travail

 

Afin de garantir une planification correcte et équitable dans le cas d’un congé de maladie programmé, le calcul des heures de maladie programmées dans le plan de travail se fera de la manière suivante :

 

  • Si le plan de travail initial n'est pas encore arrêté et le responsable est informé qu'un salarié va être en congé de maladie le mois prochain complet, le nombre d'heures de congé de maladie prévues au plan initial correspondront exactement au nombre d'heures de travail prévues par la période de référence mensuelle du salarié respectif.
     
  • Si le plan de travail initial n'est pas encore arrêté et le responsable est informé qu'un salarié va être en congé de maladie pendant une période inférieure au mois complet, il est retenu de planifier pour chaque jour ouvrable de lundi à vendredi une valeur de 7,6 heures. Pour les salariés des services travaillant toujours à des postes de 8 heures, un jour de congé de maladie sera planifié et décompté avec 8 heures. Pour les salariés travaillant à temps partiel, le jour de congé de maladie sera planifié et décompté au prorata de leur taux d'occupation.
     
  • Si le plan de travail initial est arrêté, le congé de maladie est décompté de la façon prévue par le plan initial.

 

6.  TEXTE COORDONNE ET TRADUCTION

 

Finaliser un texte coordonné tant en version française qu’en version allemande

04.07.2014 

 

Umkleidezeiten für Dienstkleidung

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Zeit zum Anlegen der Dienstkleidung in Zukunft als Arbeitszeit gezählt wird, für alle betroffenen Services.
Die betroffenen Mitarbeiter müssen entsprechend in der Arbeitskleidung in den Service bzw. auf Station kommen.

Horaire pour temps de mise en tenue de service

 

Nous voulons clarifier que le temps de mise en tenue de service est compté comme temps de travail et ce pour tous les services concernés.  Les collaborateurs concernés doivent arriver en tenue de travail dans le service.

(Bild: OGBL) Paul Becker und Marco Koelhausen

03.07.2014

 

Wechsel an der Spitze des Syndikats Gesundheit und Sozialwesen


In der ersten Sitzung der neu gewählten Syndikatsleitung des Syndikats Gesundheit und Sozialwesen wurde der Präsident des Syndikats gewählt. 

Wechsel Präsident 2014.pdf
PDF-Dokument [306.7 KB]

Changement à la tête du Syndicat Santé, Services sociaux et éducatifs
 

Pendant la première réunion de la nouvelle direction syndicalle du syndicat Santé, Services sociaux et éducatifs le nouveau président du syndicat a été élu.

Changement président 2014.pdf
PDF-Dokument [210.8 KB]

02.07.2014

 

Unterredung des Syndikats Gesundheit und Sozialwesen mit dem Minister für soziale Sicherheit Romain Schneider


Finanzierung des Pflege- und Krankenhaussektors muss
kollektivvertragliche Entwicklungen berücksichtigen

Auf Anfrage des Syndikats Gesundheit und Sozialwesen des OGBL fand kürzlich eine Unterredung mit dem Minister für soziale Sicherheit Romain Schneider statt. Die Verantwortlichen des Syndikats haben zu den aktuellen Themen im Sektor Stellung bezogen und dem Minister die Hauptforderungen des Personals mitgeteilt.

 

Was das Gehälterabkommen und die Reform beim öffentlichen Dienst anbelangt, so hat der OGBL den Minister auf das in den beiden Kollektivverträgen des Krankenhauswesens (FHL) und des Pflege- und Sozialwesens (SAS) verankerte Prinzip des Artikels 28 hingewiesen, dass sich die Gehälter und Arbeitsbedingungen gleichwertig zum öffentlichen Dienst zu entwickeln haben. Der OGBL fordert die Regierung somit auf, die Laufbahnenreform sowie das Gehälterabkommen im öffentlichen Dienst nun zügig zur gesetzlichen Abstimmung im Parlament zu bringen. ...

30.06.2014

Urlaubsgeld & Zusatzprämie, PRM 2015 (Stand 1.7.14)
InfoEHL 2014 DE.pdf
PDF-Dokument [497.7 KB]
Pécule de Vacances + Surprime, PRM 2015 (l'état 1.7.14)
Info EHL 2014 FR.pdf
PDF-Dokument [499.6 KB]

25.06.2014

 

Mutation du personnel / Personalversetzungen

 

Die Direktion, Association du personnel de l'État und Délégation du personnel haben einen positiven Dialog geführt, um in einem partizipativem und konstruktivem Prozess kohärente Lösungen zu realisieren.

 

Wir denken, unsere Klinik systemisch als lernende Organisation betrachtend, dass der gesamte Vorgang zur positiven Organisationsentwicklung genutzt werden kann.

 

 

19.06.2014

 

Mutation du personnel / Personalversetzungen

 

Derzeit versucht die Personalvertretung, weiterhin, in Gesprächen mit der Direktion die Interessen der aktuell betroffenen Beschäftigten zu vertreten, generelle Fragen zu klären und den Konflikt beizulegen.

 

 

18.06.2014

 

Mutation du personnel / Personalversetzungen

 

Communiqués de presse

13.06.2014 [update]

 

Mutation du personnel / Personalversetzungen

 

Per Mail erfolgte eine interne Stellungnahme der Délégation du personnel an das Pflegepersonal der Psychiatrischen Klinik des CHNP, welche sich mit den Personalversetzungen befasst. 

 

français: Un tour de manège
[Ce lien peut être ouvert seulement clinique interne.]

 

deutsch: Personalkarussell
[Dieser Link kann nur klinikintern geöffnet werden.]

 

Die Association du personnel hat eine Pressemitteilung publiziert, welche beispielsweise hier und hier von der Presse aufgegriffen wurde. 

12.06.2014

 

Ergänzung zum Artikel "Das Personalkarussel dreht" (04.06.2014)

 

Die Délégation du personnel weist darauf hin, dass entgegen anderslautender Aussagen, die Délégation in keinster Weise in den Entscheidungsprozess bezüglich des "Personalkarussell" eingebunden war.

04.06.2014

 

Mutation du personnel / Personalversetzungen

 

Auf ein Wort / Artikel: "Das Personalkarussell dreht"
 

20.05.2014

Journée syndicale santé 2014
Hier die elektronische Version unserer Broschüre über die wichtigsten Inhalte des journée syndicale santé.
journee_syndicale_sante_crde.pdf
PDF-Dokument [318.3 KB]
Journée syndicale santé 2014
Notre brochure (version electronique) de notre journée syndicale santé avec un comptre rendu avec les messages politiques importants.
journee_syndicale_sante_crfr.pdf
PDF-Dokument [313.6 KB]

19.05.2014

 

Ein Artikel zu den aktuellen Tarifverhandlungen:

 

Auf ein Wort / Bezahlung nach Bewertung

29.04.2014

 

Unakzeptables Forderungspaket der FHL bezüglich unserem Tarifvertrag

 

Gestern haben wir in Esch über das Forderungspaket der FHL gesprochen. Auf unserer Homepage werden wir in den kommenden Wochen dazu weitere Artikel mit entsprechenden Erläuterungen veröffentlichen.

 

Es handelt sich unter anderem, soviel mal schon vorab, laut Text um:

 

  • Evaluierung durch den Arbeitgeber bzw. Vorgesetzte
  • Entsprechende Bezahlung nach Performance, also Evaluierungsergebnis, und Funktion
  • Einfrierung der aktuellen Lohnerhöhung (welche im öffentl. Dienst augezahlt wird), um ein neues unsozialeres Entlohnungssystem zu finanzieren
  • Streckung der bisherigen Lohnerhöhungen, damit die Beschäftigten weniger schnell in den Löhnen steigen
  • Diskussion der jetzigen Überstundenmajoration im Vergleich zum Code du Travail, also Kürzungen um bis zu 20 %
  • Diskussion der jetzigen Nachtzulage im Vergleich zum Code du Travail, also Kürzungen um bis zu 25 %
  • Diskussion über die jetzigen Ruhezeiten zwischen den Schichten im Vergleich zum Code du Travail, also droht hier auch eine Verschlechterung
  • Einführung einer unbezahlten Pause von 30 Minuten, natürlich nur "zum Wohl der Beschäftigten"
  • und noch mehr ...

 

Wir gehen in den kommenden Wochen auf die verschiedenen Punkte ein und stellen hier auch detailliert die Forderungen des OGBL dar.

28.04.2014

 

Tag der Arbeit - Es begann mit einem Massaker

 

An jedem 1. Mai feiert die Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung weltweit den Tag der Arbeit. Was heute kaum einer weiss, die Geschichte begann auf dem Haymarket in Chicago 1886 mit einem Generalstreik von 90.000 Arbeitern, welcher zum Massaker wurde. Landes weiter forderten zwischen 300.000 und 500.000 Arbeiter, dass die tägliche Arbeitszeit in der 6-Tagewoche von 12 auf 8 Stunden reduziert werden sollte.

 

Ungezählt bleiben die während der Eskalation durch die Polizei erschossenen ArbeiterInnen.

"Der Streik" von Robert Koehler

Die vermeintlich an der Eskalation schuldigen Arbeiter waren schnell gefunden.

 

Die Staatsanwaltschaft: "Das Gesetz klagt die Anarchie an! Diese Männer wurden anstelle von Tausenden vor Gericht gestellt, nicht etwa weil sie schuldiger sind, sondern weil sie deren Anführer waren. Gentlemen! Statuiert ein Exempel an ihnen, hängt sie! Nur so retten wir unsere Institutionen, unsere Gesellschaftsordnung!"

 

Die Geschworenen setzten sich einzig und allein aus Geschäftsleuten zusammen. Fünf der acht Festgenommenen wurden zum Tode und die drei weiteren zu lebenslanger Haft verurteilt. 
 

Jahre später erklärte der neugewählte Gouverneur von Illinois den Schauprozeß von Chicago offiziell zum Justizmord. Er war zu der Überzeugung gelangt, dass alle Angeklagten unschuldig gewesen seien.

 

An die Hinrichtung der Chicagoer Streikführer und an ihre Standhaftigkeit erinnert heute noch der 1. Mai, der nach der Niederschlagung der Achtstundenbewegung in den USA zum Kampftag der ArbeiterInnen in aller Welt erklärt wurde.

 

18.04.2014 

 

Réunion de négociation
Kollektivvertragsverhandlungen

 

Partie 2: Travailler plus pour gagner moins?

Teil 2: Mehr arbeiten um weniger zu verdienen?

 

Die Verhandlungen zwischen der FHL und der Verhandlungskommission der Beschäftigten im Krankenhaussektor werden am 24. April 2014 fortgesetzt. Die Mitarbeiter des CHNP sind direkt am Verhandlungstisch durch Miguel oder alternativ Oliver vertreten.

 

Am 28. April kommt die komplette Verhandlungskommission des OGBL zusammen und wird den derzeitigen Verhandlungsstand diskutieren sowie die am Abend stattfindende Sitzung der Tarifkommission vorbereiten.

 

Zur Sitzung der Tarifkommission sind alle OGBL-Personalvertreter der Krankenhäuser, bwz. aller Einrichtungen die unter die FHL fallen, eingeladen. Dort werden dann die bindenden Entscheidung über die weitere Vorgehensweise getroffen.

 

Wir weisen darauf hin, dass sich die FHL nicht mit ihren Forderungen durchsetzen darf. Zu Themen wie "neues Lohnmodell", Evaluationen, Majoration von Überstunden und mehr werden wir uns in rund 10 Tagen ausführlicher äußern können, da zwischen den Parteien vereinbart wurde vor weiteren Aktionen die nächste Verhandlungsrunde vom 24.04. abzuwarten.

 

Wir versuchen mit allen Mitglieder unserer Délégation du personnel an der Tarifkommsission am 28.04. teilzunehmen. Ihr könnt also ab dem 29. April nachfragen, wie der dann aktuelle Stand der Verhandlungen ist. Weitere Publikationen folgen dann unverzüglich.

 

Es ist wichtig, dass sich jeder Mitarbeiter bewusst wird, dass er/sie dieses Jahr einen wertigen Tarifvertrag und Errungenschaften, die andere früher erwirkt haben, für sich selbst und die nächste Generation verteidigen muss.

 

Die konkrete Gefahr deutlicher Verschlechterungen steht im Raum

 

Das bedeutet auch, dass jeder Arbeitnehmer des CHNP, zur Sicherung erkämpfter Rechte, ggf. im Jahresverlauf einen Teil seiner Freizeit investieren und mit uns auf die Straße gehen muss.

Ein Bild aus Tarifverhandlungen vergangener Tage.

15.04.2014

 

Résultats de la journée syndicale
Resultate des Syndikatstags OGBL-L 

Syndikatstag OGB-L
Anfang April fand der ordentliche statutarische Syndikatstag unseres Syndikats statt. Auf dieser Sitzung wurde eine neue Syndikatsleitung gewählt und vier Mitglieder des CHNP sind vertreten.Hier das vollständige Wahlergebnis.
Remerciement Participants DE.pdf
PDF-Dokument [571.9 KB]
Résultats de la journée syndicale
Remerciement Participants FR.pdf
PDF-Dokument [572.9 KB]

07.04.2014

 

Réunion de négociation
Kollektivvertragsverhandlungen 

 

Partie 1: Travailler plus pour gagner moins?

Teil 1: Mehr arbeiten um weniger zu verdienen?


Da Miguel und Oliver in der Verhandlungskommission sind liegt uns der aktuelle Forderungskatalog der Krankenhausleitungen (FHL) vor, da erstmal Vertraulichkeit vereinbart wurde dürfen wir ihn leider nicht publizieren.

 

Wir können aber vorab schon mitteilen, dass der Forderungskatalog der Arbeitgeberseite viel Sprengstoff für einen Sozialkonflikt enthält, sofern die FHL an ihren Forderungen festhalten sollte.

Müssen im Jahr 2014 die Mitarbeiter im Krankenhauswesen wieder auf die Straße?
Réunion de négociation - Kollektivvertragsverhandlungen
tract_CCTFHL1.pdf
PDF-Dokument [44.9 KB]

04.04.2014

 

CHdN und CHNP wollen 2020 fusionieren

 

"Arbeitsplätze nicht in Frage gestellt."

 

Das ist wohl eine der wichtigsten Aussagen zur angedachten Fusion von CHdN und CHNP, eine Entscheidung die von Sachgründen getragen wird und die gerne kritisch betrachtet werden darf.

 

Als Personalvertretungen wurden wir anscheinend relativ zügig über getroffene Entscheidungen informiert, wenn auch nicht in den Entscheidungsprozess eingebunden. Auch die Mitarbeiter bekamen die Gelegenheit, Fragen und Antworten zu stellen.

 

Nun haben wir das Glück, dass es eine geordnete Fusionierung geben kann, was trotzdem zu Verlusten von Arbeitsplätzen führen könnte, wenn auch die glaubhafte Zusage im Raum steht, dass keinem Mitarbeiter gekündigt wird.

 

Wir beobachten die weiteren Entwicklungen und begleiten diese mit offenem und kritischem Blick.

 

Sobald substanzielle Informationen fließen wird von uns, nach einer ersten Analyse, eine Stellungnahme erfolgen.

02.04.2014

 

Journée syndicale statutaire ordinaire du Syndicat Santé, Services sociaux et éducatifs de l'OGBL.

 

Am 2. April wurde ein Syndikatstag durchgeführt, zu dem alle Mitglieder des OGBL eingeladen waren. Die Délégation du personnel des CHNP war vertreten.

 

Unter anderem hielt die Gesundheitsministerin eine Rede und ein Rechenschaftsbericht der Gewerkschaftsarbeit 2012 - 2013 wurde abgegeben. Es wurde auch die neue Gewerkschaftsdirektion gewählt.

 

Mitglieder der direction syndicale aus dem CHNP, für die Wahlperiode 2014 - 2017, sind:

- Oliver Koch

- Miguel Rodrigues
 

Stellvertreter sind:

- Tina Koch

- Marco Fassbinder 

Journée syndicale 2014 in Esch-sur-Alzette

02.04.2014
 

Kollektivertrag des Krankenhauswesens

 

Ein Sozialkonflikt bahnt sich an!

 

Am 20. März 2014 fand die zweite Verhandlungsrunde für die Erneuerung des Kollektivvertrages im Krankenhauswesen zwischen dem Arbeitgeberverband "Fédération des Hôpitaux Luxembourgeois" und den Gewerkschaften statt.

 

Beide Parteien haben ihre Foderungen betreffend der Zukunft des Kollektivvertrags ausgetauscht. Da die Positionen beider Seiten unvereinbar scheinen, müssen wir uns auf ein Scheitern der Verhandlungen einstellen.

Convention Collective de Travail des Etablissements hospitaliers luxembourgeois

 

Un conflit social s'annonce!

 

Le 20 mars 2014 a eu lieu la deuxième réunion de négociation pour un renouvellement de la convention collective des établissements hospitaliers entre la Fédération des Hôpitaux Luxembourgeois et les syndicats.

 

Les deux parties ont échangé leurs revendications pour l'avenir de la CCT. Ces positions étant opposées les unes aux autres, nous devons nous attendre à un échec des négociations.

Online-Adressänderung für Mitglieder des OGBL
Den 2. Abrell as d'Journée syndicale vum Syndikat Gesondheet an Sozialwiesen
SAVE THE DATE
Journée Syndicale für alle OGBL Mitglieder am 2.April 2014
1979662_10152091778728512_1105844115_n.j[...]
JPG-Datei [133.6 KB]
8 März 2014: MARCHE DES FEMMES
8 mars 2014 : rappeler - revendiquer - se solidariser - fêter
11:00 Marche des femmes, départ "Gëlle Fra" (pl. de la Constitution)
1621797_594779927278012_1855885491_n.jpg
JPG-Datei [77.8 KB]

 

12.01.2014

Wahl bzw. Neubesetzung des comité mixte

[Dieser Link kann nur klinikintern geöffnet werden.]

Wichtig:

(Version franç. publiée le 6.7.)

Transitionstabelle
Nur zur Feststellung der Neueinstufung am 1.10.2017
Transitionstabelle C1 - C10 V5.pdf
PDF-Dokument [105.7 KB]
Neue Laufbahnen
Nur gültig nach Anwendung der Transitionstabelle ab 1.10.2017
Transitionstabelle und neue Laufbahn C1 [...]
PDF-Dokument [165.3 KB]

Är Personalvertriedung

Büro
Miguel, Oliver, Tina, Marco
+352 2682 - 37 05
Sprechstunden 9 - 16 Uhr
(bitte in Absprache)


GSM / Handy

Miguel +352 621 17 80 64

Oliver   +49 176 63 35 27 80

 

Anfahrt / Unser Büro

Find us on Facebook www.fb.chnp.org

Conseil Supérieur de Certaines Professions de Santé:

www.cscps.lu

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Délégation du personnel au CHNP